Feinstaub.ch

Was ist Feinstaub?

Feinstaub ist ein Gemisch aus kleinsten Staubteilchen.

Diese haben einen Durchmesser von weniger als 10 Mikrometer und werden deshalb auch PM10 (Particulate Matter) genannt. Staubteilchen, die weniger als 2.5 Mikrometer resp. 1.0 Mikrometer Durchmesser haben, werden als PM2.5 resp. PM1 bezeichnet.

Die Wirkungsmechanismen und Auswirkungen der gröberen Fraktion von PM10 und der feineren Fraktion (PM2.5) sind teilweise verschieden. Daher wurde zusätzlich zu den Grenzwerten für PM10 ein Jahresmittelgrenzwert für PM2.5 in die LRV aufgenommen.
Der Grenzwert von 10ug/m3, für das Jahresmittel entspricht den Empfehlungen der  Weltgesundheits­organisation.  

Mit der Revision der Luftreinhalteverordnung (LRV) vom 11. April 2018 gelten in der Schweiz folgende Immissionsgrenzwerte:

Grenzwert Pm De

Feinstaub ist ein komplexes Gemisch und besteht einerseits aus primären Partikeln, die direkt durch Verbrennungsprozesse ausgestossen werden (z.B. Dieselmotoren, Holzheizungen), durch mechanischen Abrieb von Reifen, Bremsen, Strassenbelag und Aufwirbelung entstehen oder aus natürlichen Quellen stammen und andererseits aus sekundären Partikeln, welche sich erst in der Luft aus gasförmigen Vorläuferschadstoffen (Schwefeldioxid, Stickoxide, Ammoniak, flüchtige organische Verbindungen) bilden.

Besonders im Winter leiden Städte und verkehrsnahe Gebiete noch unter zu hohen Feinstaub-Belastungen. Diese übermässigen Immissionen sind mit einer konsequenten Weiterführung der Luftreinhalte-Politik und einer Vielzahl von Massnahmen zu vermindern, welche auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene ergriffen werden müssen.